Ortsverband Langenfeld in der Vordereifel

Gemeindeverband Vordereifel
Vorsitzender:
Erich Müller
56729 Langenfeld
www.e.mueller-langenfeld@web.de


Seniorenfahrt im September 2004 -Mecklenburg-Vorpommern-

 

Diese Aufnahme von Hermann Josef Bernert aus Kottenheim ist eine Momentaufnahme und zeigt die Kreidefelsen auf Rügen mit dem Königsstuhl, eine von zahlreichen Sehenswürdigkeiten unserer Reise in
eine Region, die Landschaftlich und Kulturell wohl einzigartig im Osten Deutschlands.

Der Beginn unserer Reise am 11. Sept. 2004 führte uns in gespannter Erwartung über Hamburg und Lübeck nach Rostock zu unserem Hotel am Stadtrand der alten Hansestadt an der Ostsee. Die lange Anfahrt mit
dem Bus aus Kelberg und dem bewährten Fahrer Ralf war bald vergessen, als ein vorzügliches Abendessen serviert wurde. An den sauberen Zimmer und dem reichhaltigen Frühstück gab es keinen Grund zu klagen, zumal vom Personal eine freundliche Atmosphäre ausging.

 

So gestärkt fuhren wir nach Rostock zur Stadtbesichtigung, die uns von Stadtführern ausgiebig in zwei Stunden vorgestellt wurde. Wir sahen eine Stadt mit schönen Giebelhäuser, breiten Straßen, umgebauten Speicherhäuser, gewaltige, herrliche Backsteinkirchen, ein Rathaus mit einer bronzenen Schlange am Eingang und den „Brunnen der Freude, „ im Volksmund „ Pornobrunnen „ genannt im Herzen der Stadt. Den freien Nachmittag nutzten wir je nach Gutdünken bis zur Heimreise ins Hotel. Ein lebhafter Gedankenaustausch vom Tage, es gab vieles zu erzählen, rundete den Tag, dem ersten in Rostock ab.

 



Am Montag, den 12. Sept. ging die Reise über Zingst nach Ahrenshoop,
wo wir an einem wunderschönen Strand zum erstenmal das Meer, die Ostsee erlebten. Der Ort, heute ein gern besuchter Badeort, gelangte durch die Ferienhäuser der D D R Bonzen eine traurige Berühmtheit und schränkte die Bevölkerung in ihrem Umfeld stark ein. Vorbei am Saaler Bodden fuhren wir zu unserem Tagesziel nach Stralsund mit einem herrlichen Backsteinrathaus, dessen Giebelfront wohl einmalig
in Deutschland ist. Ein spätgotischer Bau von gewaltigen Ausmaßen ist
die Marienkirche, als zweite Pfarrkirche mit sehr hohen, kreuzgewölbten
Jochen im Mittelschiff. Es gab, wie immer auch an diesem Abend viel zu bereden über einen interessanten Tag.

 

Der folgende Tag galt dem Besuch der Insel Rügen mit seinen Kreide-felsen. Im Hafen von Saßnitz bestiegen wir ein Ausflugsdampfer, der uns diese Besonderheit der Insel, die Kreidefelsen, vom Meer aus betrachten konnten. Weiter ging es zum einer der ältesten Badekurorte der Ostsee, nach Binz. Der Flair dieses wunderbaren Ortes erlebte man an der Kurpromenade, dem mächtigen Kurhaus, am weißen Strand, ja selbst in der Stadt. Etwas müde, der vielen Eindrücke und der frischen Meerluft wegen, freuten wir uns auf das Abendessen und unser Bett.

 

Ein neuer Tag mit neuen Zielen galt es zu erleben. Das Münster von Doberan mit dem höchsten Kirchenschiff aus Ziegelsteinen war die erste Station. Imposant sind die Ausmaße dieser Kirche, die uns vorgestellt wurden von einem Kirchenführer. Nach dem Mittagsessen kam ein neuer Höhepunkt unseres Tagesausflugs. Wir hatten eine Fahrt mit der Schmalspurbahn „ Molly „ nach Kühlungsborn an die Ostsee gebucht. Die musikalische Betreuung hatten unsere Damen, Johanna Retterath und Carola Michels mit Ihren Mundharmonikas übernommen, was nicht nur die Senioren freute, sondern auch viele Mitreisende im Zug. Auch Kühlungsborn als Seebad ist eine Reise wert mit seinen schönen alten, renovierten Häusern und dem gepflegtem Strand. Ein Abend mit unserer Damenkapelle und den Liedern unserer Heimat ( Lebt denn der alte Holzmichel noch ) war ein würdiger Abschluss des Tages.

 

Unser weiteres Programm am folgenden Morgen galt dem Ort Warnemünde mit einer Hafenrundfahrt bis zum Rostocker Hafen. Dieser Hafen, in der ehemaligen DDR war er das Tor zur Welt, über den der gesamte Export und Import lief, ist leider nur noch ein Schatten seiner einstigen Größe. Trotzdem ist eine Hafenrundfahrt für uns Eifeler Senioren immer noch beeindruckend. Fährschiffe, die einlaufen oder den Hafen verlassen, Fährschiffe im Drockendock und per Zufall das größte Fährschiff der Ostsee konnten wir erleben. Auch dieser Abend war harmonisch und dem Geschehen des Tages gewidmet.

 

Der Tag vor der Abreise nach der Vordereifel galt der Besuch einer alten Stadt an der Ostsee, Stadt und Hafen von Wismar. Die obligatorische Stadtführung, mit dem Besuch der Marien Kirche, der St. Nikolai Kirche, den Patrizier Häusern mit ihren Treppengiebeln zeugten vom einstigen Wohlstand dieser Stadt. Eine Bronzetafel erinnert an das Stammhaus von Karstadt, dem großen Warenhaus, zu der Zeit noch nicht in den Schlagzeile der Presse von einer Insolvent berichtete. An diesem letzten Abend in Rostock, in unserem Hotel, gab eine es eine seltsame Mischung vom Abschiednehmen einer kurzweiligen und schönen Zeit und eine Vorfreude auf die Heimreise.

 

Die Abreise zu unseren Lieben in der Vordereifel, am 18. Sept. begann um 8.00 Uhr bis hinter Bremen ohne besondere Probleme oder Störungen, als ein Unfall unserer Fahrt fast 3 Stunden unterbrach. So kam es, das die letzten Teilnehmer aus Langenfeld um Mitternacht
Ihr Ziel erreichten.Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Teilnehmern für Ihre geduldige Art, mich zu ertragen, Ihre Pünktlichkeit bei Abfahrten, den Fotografen und Filmemacher und nicht zu vergessen, unserem Fahrer für diese
Reise an die Ostsee zu danken.